Am Mittwoch, 11.09.2019 ist Ottendorfer Krämermarkt

Der Liederkranz Ottendorf bewirtet dieses Jahr ab 9.00 Uhr auf dem einstigen Farrenstallgelände die Marktbesucher. Angeboten werden Maultaschen, Rote Wurst, Currywurst sowie Kaffee und Kuchen.

Wir freuen uns auf Gäste aus Nah und Fern.

- hier ein Pressebericht aus der Gaildorfer Rundschau vom 25.02.2016

Am Morgen sind die Marktbeschicker unter sich. Am Vormittag füllt sich der Platz unter der Linde. Es ist Krämermarkt in Ottendorf.
 
Ruth Mayer wendet die Roten, vor dem Bräter warten einige hungrige Menschen auf ihre Wurst im Brötchen. In der Garage haben die Ottendorfer Landfrauen Schrannen aufgestellt. Es duftet auch nach Kaffee und Rosenküchle. Marga Hofmann backt sie schwimmend in heißem Fett, bestreut sie mit Puderzucker - es schmeckt köstlich. Ein Plätzchen findet sich auf jeder Schranne, hier sitzen Eutendorfer neben Ottendorfern. "24 Leut' waren wir heute bei 'GiB'," strahlt Heinz Feuchter. Er leitet das Angebot "Gemeinsam in Bewegung" vor der Ottendorfer Festhalle. Auf dem Platz rund um die Dorflinde stehen die Marktbesucher zusammen, halten "Schwätzle". In Ottendorf kennen sich "zumindest noch die Alten", sagt Manfred Schust. Der Imker aus Adelbach verkauft Honig und Honigprodukte. Endlich kommt die Sonne raus.

Wie alte Bekannte begrüßt Stefan Kottmann Reinhold und Lore Schaile aus Gaildorf. "Er hat gute Sachen", sagt Lore Schaile. Unterwäsche, Wachstuch, Socken und Taschentücher gehören zum Sortiment. Kottmann hat Stammkunden in Ottendorf wie Nora Schönemann aus Blaufelden. Sie verkauft Wolle. Beide Händler beschicken seit vielen Jahren den Ottendorfer Markt. "Hier ist es nicht so hektisch wie in der Stadt", sagt Kottmann. Ruth Büschel schlendert mit ihren Enkeln über den Markt. Jahrzehntelang hat sie ihn von ihrer Bäckerei aus miterlebt. Das Rezept für die Ottendorfer "Marktschiffle", die ausschließlich zu diesem Anlass gebacken werden, "haben wir unserem Nachfolger gegeben", sagt sie. Die Buben vermissen den Spielzeugstand. Die Hälfte der Händler ist gestern ausgeblieben. "Macht nichts, die kommen im Herbst wieder, wenn's Wetter besser ist", meint Ruth Büschel.

Nach dem Markt geht's ins "Lamm" oder ins "Rössle". Schlachtplatte wird serviert und Metzlessupp' - eben so wie früher.

Quelle: Gaildorfer Rundschau - verfasst von / KA 25.02.2016